Viel Grund zum Danken

Liebe Freunde,
liebe Gäste unserer Reisen,
liebe Mitglieder von missionarisch unterwegs e.V.,

Spannende und sehr gesegnete Wochen mit intensiven Verkündigungsdiensten, wunderbaren Begegnungen und bewegenden Reisen und Freizeiten liegen hinter uns. Viele Menschen haben die Botschaft von Jesus Christus gehört und wir freuen uns über alle Glaubensschritte, die wir miterleben durften. Gott hat unsere Mühen und unsere Arbeit bestätigt, deshalb bleiben wir dran an den großen Möglichkeiten, die Gott uns schenkt. Detailliertere Berichte könnt ihr immer auf unserer Homepage finden (www.mit-uns-unterwegs.de).

Danke für alle Teilnahme und Begleitung! Wir spüren es täglich, dass hinter uns viele Menschen stehen, die im Gebet an uns denken. Auch für alle persönlichen Gebete möchte ich heute herzlich danken. Mein Arzt hat mir nach 3 Jahren bestätigt, dass die schwere Krebserkrankung überstanden
ist. Dies macht mich richtig glücklich. Deshalb will ich auch weiterhin in meiner Berufung als Evangelist unterwegs bleiben.

Ich hoffe, dass Sie sich auf die kommende Advents- und Weihnachtszeit freuen. Nicht nur wegen dem äußeren Glanz des Weihnachtsgeschehens in unseren Städten, sondern vor allen Dingen, dass wir uns mitten in unserer modernen Zeit an das Wunder der Menschwerdung Gottes halten können. Vor wenigen Wochen durften wir mehrmals in der Geburtskirche in Bethlehem sein, die übrigens inzwischen sehr schön neu renoviert ist. Dabei wurde für uns so richtig greifbar, was Weihnachten bedeutet. Ich wünsche Euch allen eine gesegnete und besinnliche Zeit und hoffe, dass Ihr in Freundes- und Familienkreisen fröhlich feiern könnt.

Unter anderen haben wir bei unseren Israelreisen auch unsere Partner und Freunde von „LIFEGATE“ in Beit Jala besucht. Mein persönlicher Freund und ehemaliger CVJM-Sekretär Burghard Schunkert bewegt hier mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen wichtigen und sehr beeindruckenden Dienst im Reich Gottes. Auch im Blick auf die Versöhnung zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen im Heiligen Land setzt diese Arbeit ein starkes Friedenszeichen. Die missionarische und diakonische Arbeit von „LIFEGATE“ für behinderten Menschen wollen wir mit unserem Verein im Neuen Jahr in besonderer Weise unterstützen. Mit den Spenden wollen wir einen starken Fokus darauf legen. Neben ERF-Medien, der Evangelistenschule Johanneum und den evangelistischen Projekten in Deutschland (z.B. [bild:werk]) und in Afrika liegt mir diese gute Arbeit in Israel besonders am Herzen. Wir wollen gerne mithelfen, dass in diesem Behindertenwerk in Beit Jala, das von Spenden lebt, ein Aufzug eingebaut werden kann, der mithilft, den Menschen noch besser zu dienen.

Deshalb möchte ich Sie heute ganz herzlich um ein Jahresdankopfer 2019 für unsere Projekte von „missionarisch unterwegs e.V.“ bitten, wo gerade auch dieses Projekt ein Schwerpunkt bildet. Vielleicht gibt es auch in Eurer Gemeinde/ Hauskreis die Möglichkeit, um eine Gottesdienstspende für diese Arbeit zu bitten. Sie helfen uns sehr, dass wir unsere Herausforderungen und Aufgaben bewältigen können. Da wir keine großen administrativen Gelder benötigen, geben wir Ihre Spenden direkt für unsere Projekte der Evangelisation weiter. Gott wird Sie für Ihre Liebe reich segnen. Gerne senden wir Ihnen natürlich eine Spendenbescheinigung für Ihre Jahresgabe zu. Herzlichen Dank vom gesamten Vorstand unserer Missionsinitiative.

Gerne lade ich auch zu einer unserer Freizeiten und Reisen im kommenden Jahr ein. Es ist auch eine Chance für Menschen, die solche Angebote noch nicht kennen. Deshalb sagen Sie es bitte in Ihren Freundeskreisen und Gemeinden weiter. Plant bitte unseren Freundestag 2020 am 27. Juni jetzt schon ein.

Ich danke herzlich für alle Ermutigung, für die vielen guten Gespräche und Begegnungen im vergangenen Jahr und bin gespannt auf das, was Gott auch in der Zukunft ermöglicht und schenkt. Ich wünsche allen von Herzen Gottes Segen und Shalom!

Liebe Grüße auch von Manfred Brehm (stellv. Vorstand) und meiner Frau
Renate, Ihr/euer
Hans-Martin Stäbler