Abschied von Namibia nach 6 Jahren

Liebe Familie und liebe Freunde,
vor 6 Jahren sind wir in das Abenteuer Namibia gestartet – ohne eigentlich genau zu wissen, was uns erwartet und wozu uns Jesus in Namibia gebrauchen will.
Heute können wir nur sagen: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehen.
Denn wenn wir zurückblicken, dann waren diese 6 Jahre sehr gesegnete Jahre und heute können wir aus vollem Herzen sagen: Es war für uns, die Gemeinde in Windhoek und die Kirche in Namibia genau der richtige Schritt zur richtigen Zeit.
Dankbar dürfen wir sehen, was Jesus geschenkt hat und wie wir hier in Namibia mit unseren Gaben an seinem Reich mitbauen durften.

Ein besonderes Zeichen ist für uns der KUNTERBUNT-Gottesdienst, den wir zusammen mit Achim Gerber vor 3 Jahren gestartet haben. Angela hatte gleich zu Beginn unserer Zeit einen Krabbelgottesdienst mit 7 Kindern gestartet (3 davon unsere eigenen). Der wuchs mit der Zeit auf über 50 Kinder. Aus dieser Arbeit ist der KUNTERBUNT-Gottesdienst entstanden, zu dem sich mittlerweile alle 2 Wochen zwischen 50 und 70 Kinder von 0 bis 12 Jahren im Mini- und im Kindergottesdienst treffen. Es gibt Mitarbeiter-Teams, eine Band für den Hauptgottesdienst, eine Technik-Crew und einen regen Besuch des KUNTERBUNT-Gottesdienstes. Was für ein Segen.
https://www.elcin-gelc.org/gemeinden/windhoek/gottesdienste-windhoek/45-gemeinden/windhoek/windhoeker-jugend/113-kunterbunt-gottesdienste

Das letzte halbe Jahr war für uns noch einmal sehr gefüllt:

Am 19. August hatte ich meinen #Prüfungsgottesdienst. Er ist sehr gut verlaufen: Meine Predigt über Petrus und Johannes an der schönen Pforte war herausfordernd, hat aber dadurch auch viele Gespräche angestoßen.

 

Im August sind wir mit 48 Kindern und 15 Mitarbeitern auf #Kinderfreizeit nach Omaruru gefahren. Wir waren mit Mose unterwegs und haben über Gottes Wirken in seiner Geschichte gestaunt.

 

 

 

 

Mit den jetzigen Konfis waren wir zur #Konfi-Freizeit auf Hodygos. Es waren wieder einmal intensive und bewegende Tage mit tiefen Gesprächen, Entscheidungen für ein Leben mit Jesus, viel Spaß und toller Gemeinschaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im November haben wir zum Thema #fake news – Wahrheit oder Lüge unsere #CHURCH NIGHT gefeiert. Laura und Björn hatten ein tolles Programm rund um die Reformation und der Frage nach Wahrheit oder Lüge vorbereitet. Gemeinsam haben wir dann einen tollen Gottesdienst gefeiert und uns der Wahrheitsfrage gestellt: WER ist die Wahrheit? WER sagt die Wahrheit? Auf WESSEN Wort können wir uns wirklich verlassen? Der Abend endete bei Würstchen und Brötchen am Lagerfeuer in einer gemütlichen Runde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ende November stand dann noch der Abschied an: Zuerst im Jugendkreis, indem ich mich bei #“Schlag den Höcht“ den Herausforderungen der Jugendlichen stellen musste.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kam unser #letzter KUNTERBUNT-Gottesdienst und unsere sehr emotionale und von viel DANKBARKEIT geprägte #Verabschiedungsfeier. Die Gemeinde und die Kinder haben es uns nicht leicht gemacht, zu gehen: Wir waren tief beschämt, mit wie viel Liebe und Aufwand dieser Tag von allen für uns gestaltet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun folgte noch das #Container packen (wie viel sich doch in 6 Jahren an Gepäck ansammelt) und meine #Ordination, bevor wir dann am Dienstag, den 27. November mit 8 Koffern und 8 Handgepäckstücken Namibia verlassen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Abschied fiel uns nicht leicht:

  • Wir haben einen großen Teil unserer Herzen in und an Namibia verloren
  • Wir lassen viele gute Freunde und lieb gewonnene Bekanntschaften zurück
  • Wir haben uns hier heimisch und wohl gefühlt
  • Wir waren in eine tolle Gemeinde eingebunden
  • Uns hat die Zeit als Familie sehr gut getan

Nun sind wir gespannt, was uns in Deutschland wieder erwartet:

Am 20. März wurde Christoph als Hausvater und Dozent ans Johanneum nach Wuppertal berufen. Nach vielen Gesprächen und einem Besuch in Wuppertal haben wir uns entschieden, dieser Berufung ab Januar 2019 zu folgen und eine neue Aufgabe zu übernehmen. Christoph wird als Hausvater für die Studenten/innen da sein und sich um alles kümmern, was im Haus und den Gebäuden anfällt oder zu tun ist. Außerdem kommt eine Dozententätigkeit dazu – wobei schon klar ist: Griechisch-Unterricht wird es nicht werden. 😊

DANKE allen, die uns im Gebet und mit Gaben unterstützt haben. Wir wissen, was wir an einer solchen Gemeinschaft an Betern und Spendern haben und hatten – dafür segne euch unser Herr reich.
Darum sagen wir ein „Vergelt´s Gott“ und bis wir uns wiedersehen, bleiben wir in Christus verbunden.

Seid lieb gegrüßt,

Christoph und Angela

mit Samuel, Sarah-Sophia und Hanna

Höcht Family 2018